Deutsche Sprecher werden gesucht

 
die Arbeitsfelder für deutsche Sprecher sind durch die zunehmende Globalisierung immer internationaler geworden. Deutschland als Exportnation ist die Heimat vieler Firmen, die Ihre Produkte mit Werbefilmen auch im Ausland bewerben möchten. Und umgekehrt werden zahlreiche Produkte aus dem Ausland importiert, auf die deutsche Sprecher aufmerksam machen sollen – in Form von Imagefilmen, Produktfilmen und Werbevideos. Häufig erstellt eine global agierende Firma gleich mehrere Sprachversionen eines Werbefilms oder auch E-learnings. Schließlich sollen die Kunden weltweit angesprochen werden, die Mitarbeiter in allen Firmenniederlassungen trainiert werden. Für die deutschen Sprachversionen kommt als ein deutscher Profisprecher zum Einsatz. Diese Version wird auch Lokalisierung genannt. Häufig kümmert sich ein und dieselbe Agentur um die wichtigesten Lokalisierungen , wie z.B. englisch, spanisch, französisch. Auch China ist natürlich ein wichtiger Markt. Ein deutscher Sprecher verständigt sich in diesem Fall in der Regel auf Englisch mit der Agentur, bespricht Einzelheiten wie das gewünschte Setting für die Sprachaufnahme oder die Tonalität.


Deutsch ist länger als Englisch!

 

Für das Sprechtempo gibt es manchmal schon eine Referenz auf Englisch, am die sich der deutsche Sprecher anpassen soll. Hier ist es wichtig, zu bedenken, dass die deutsche Sprachaufnahme bis zu 20 % länger werden könnte. Im Deutschen sind mehr Wörter nötig als im Englischen, und die Wörter bestehen aus mehr Silben. Ein kundiger Übersetzer berücksichtigt dies und kürzt oder vereinfacht bei der Übersetzung entsprechend. Zu lange deutsche Texte für zu wenig Bildmaterial sind leider keine Seltenheit und sorgen für zu hohe Sprechtempi und spätere aufwändige Textanpassungen. Deshalb sollten Sie Ihre Lokalisierung für deutsche Sprecher einer Agentur anvertrauen, die Erfahrung mit der Erstellung von Sprachaufnahmen hat, die, wie es heißt, time-sensitive“ sind.