Viele Sprecher sind online vertreten

Einen Sprecher online zu buchen, ist heutzutage gängige Praxis. Die meisten Sprecher sind online präsent, um Ihre Hörproben und Vita zu präsentieren. Auch Tonstudios präsentieren ihre Sprecher online oder senden den Kunden auf Anfrage eine Auswahl der nach Meinung des Projektleiters passendsten Sprachaufnahmen zu. Manche Sprecher lassen sich hingegen ausschließlich von Agenturen vertreten, andere sind bei Sprecherverzeichnissen wie findavoice eingetragen, und viele Sprecher betreiben ihre eigene Internetseite. Zentral ist dabei immer die Seite mit den Hörproben des Sprechers. Ergänzt und flankiert werden die Demos durch Informationen über aktuelle Projekte , bei denen der Sprecher zu hören ist. Das kann ein Imagefilm auf Youtube, eine Dokumentation im Fernsehen sein oder auch die Warteschleife eines Konzerns. Viele Sprecher weisen mit einer aktuell-Seite auf jüngste Produktionen hin, um potentielle Kunden auf dem Laufenden zu halten. Weitere Referenzen vergangener Projekte sowie eine Vita sind Inhalte, die fast alle Sprecher online präsentieren, sowie natürlich die Kontaktmöglichkeiten.

 

Wie Sie vorgehen, wenn Sie einen  Sprecher online suchen

Wenn Sie einen Sprecher buchen möchten, sollten Sie sich anhand der vorgestellten Hörproben auf der Seite sicherstellen, dass der Sprecher gut zu Ihrem Projekt passt. Einige Sprecher bieten auch an, ein kurzes Demo von dem Text, der vertont werden soll, unverbindlich einzusprechen. Das ist vor allem dann sinnvoll, wenn der Sprecher keine zum Projekt wirklich passenden Demos auf seiner Seite präsentiert. Es ist also nicht in jedem Fall nötig lauter individuelle Demos anzufordern, auch von Sprechern, die gar nicht in der engeren Wahl sind. Treffen Sie daher zunächst eine engere Auswahl anhand der allgemeinen Hörproben. Haben Sie sich für einen Sprecher entschieden,  können Sie nachsehen, ob dieser oder diese online eine Preisliste präsentiert. Viele Sprecher orientieren sich mit ihren Preisen an der gängigen Liste des Sprecherverbands, die gemeinsam mit Tonstudios ausgehandelt wurde.

 

Die Preisgestaltung