Jedes Projekt ist anders- wie Sprecherhonare dies berücksichtigen

Jeder Sprecher gestaltet seine Honorare selbst. Er kann jedoch auf Orientierungshilfen zurückgreifen, wie zum Beispiel die hilfreiche Preisempfehlung des Sprecherverbands VDS, die von Sprechern gemeinsam mit Produzenten angelegt wurde. Hier sind Sprecherhonorare für die wichtigsten medialen Projekte enthalten. Denn jedes Projekt ist anders, und auch die Verwertung spielt eine entscheidende Rolle. Wenn ein Fernsehspot für ein großes Telekommunikationsunternehmen in ganz Deutschland ausgestrahlt wird, ist dies bezüglich der Gage eine ganz andere Verwertung als zum Beispiel eine Sprachaufnahme für ein E-learning- Projekt. Vielleicht sagt der Sprecher in ersten Fall nur „immer in Verbindung“ und hat 30 Varianten des Satzes in einer Aufnahmesession von maximal 30 Minuten eingesprochen. Für das E-learning, das im fertigen Zustand 60 Minuten Spieldauer hat, hat der Sprecher für WBT und CBT (Web/Computer based Training)   3 Stunden reine Aufnahmezeit benötigt. Trotzdem ist das Sprecherhonorar im Fall des Werbespots 3 mal so hoch. Woran liegt das?
Der Werbespot wäre in unserer Annahme 3 Jahre lang gelaufen. Für jedes der drei Jahre erhält der Sprecher Honorar, Werbung wird jahresweise und nach der Größe des Verbreitungsgebietes (lokal, regional, national) honoriert. In jedem Jahr kann der Spot mit unbegrenzter Häufigkeit ausgestrahlt werden. Da es sich um eine werbliche Produktion handelt, gilt also ein anderer Modus als bei E-learning. Letzteres wird auch als „After -Sales-Text“ bezeichnet , das bedeutet, es ist keine unmittelbare Verkaufsabsicht damit verbunden. Auch ist der Nutzerkreis bei einem E-learning kleiner, manchmal sind es vielleicht nicht einmal hundert Mitarbeiter. Daher bekommt der Sprecher nur einmalig ein Honorar, und der Auftraggeber kann es bis in alle Ewigkeit nutzen. Die


Welche Angaben der Sprecher für die Berechnung braucht

Aus diesem kleinen Exkurs lässt sich ableiten, dass der Sprecher für ein verbindliches Honorarangebot vor allem 2 Angaben benötigt. Die geplante Verwendung der Sprachaufnahme und ihre Länge in Minuten, Zeichen oder Wortanzahl. Wenn Sie einen Imagefilm von 15 Minuten produzieren möchten, in dem aber nur 3 Minuten Sprechertext enthalten sind (bei sehr O-Ton-lastigen Filmen zum Beispiel , werden auch nur die 3 Minuten Sprechertext berechnet. Auch in diesem Fall würden Sie übrigens nur einmal ein Honorar an den Sprecher zahlen, und könnten den Film dann für unbegrenzte Dauer auf der Firmenwebseite, auf Youtube und auf Messen zeigen. Kurze Interneticlips, die Youtube-Videos vorgeschaltet (preroll) oder als „Störer“ dazwischengeschaltet werden (mid-roll) gelten hingegen wieder als Werbung und werden dementsprechend jährlich berechnet. Hoffentlich konnten Sie dieser kurzen Übersicht etwas über die Hintergründe der Gestaltung von Honoraren der Sprecher entnehmen. Nähere Informationen in den FAQ´s oder nehmen Sie einfach Kontakt zum Sprecher auf.