Die Ausgangsituation beim Sprechercasting


Zum Zeitpunkt eines Sprechercastings sind insbesondere Filmprojekte meist schon abgedreht und geschnitten, und die Musik schon ausgewählt. Die Deadline rückt näher. Jetzt muss nur noch schnell ein Sprecher her. Er ist meist das letzte Glied in der Kette vor der Abgabe. Die Terminsituation bringt es manchmal mit sich, dass das Sprechercasting unter zeitlichem Druck geschieht. Das kann dazu führen, dass zu schnell entschieden wird oder nur auf den Preis geschaut wird, statt auf den Projekterfolg. Aber warum einen Film, zu dessen Gelingen so viel Überlegung und Know-How nötig war, am Ende durch ein übereiltes oder rein kostengesteuertes Sprechercasting in seiner Durchschlagskraft mindern? Im Gesamtbudget einer Filmproduktion dürfte das Sprecherhonorar kaum ins Gewicht fallen, bei einer Hörbuchproduktion hingegen sieht das etwas anders aus: Hier machen die Sprecherkosten schnell die Hälfte oder mehr aus. Aber für einen 4-minütigen Imagefilm sollte es nicht an EUR 75 Mehrkosten scheitern, wenn der Werbesprecher dafür der hundertprozentige Treffer ist. Schließlich läuft so ein Film auch eine ganze Weile (die Verbreitung im Internet ist normalerweise zeitlich nicht begrenzt) und kann, wenn er ein stimmiges Gesamtkonzept bildet, die Mehrkosten über eine Umsatzsteigerung der beworbenen Produkte oder Dienstleistungen sehr schnell wieder wettmachen.

Schlussfolgerung: Wie das Casting ein Erfolg wird

 
Daraus folgt, dass Sie sich für das Sprechercasting ausreichend Zeit nehmen sollten. Sobald feststeht, in welche Richtung sich das Projekt entwickeln wird, kann parallel bereits das Sprechercasting beginnen. Hören Sie in Demos der Sprecher, und erkundigen sich im zweiten Schritt nach den Kosten. Der Sprecher soll vor allem passend sein. Viele professionelle Sprecher orientieren sich sowieso an gängigen Preisempfehlungen, zum Beispiel des Sprecherverbandes VDS.
Und die bekannte Synchronstimme kann vielleicht auch seltsam in Zusammenhang mit genau diesem Film für diese Zielgruppe wirken. Es geht auch nicht nur um die Stimme, sondern die Tonalität, die der Sprecher abdecken soll. Auch das gilt es, beim Sprechercasting herauszufinden.
Eine leicht vernuschelte Sprache passt gut zum Westernhelden, aber beim medizinischen Film würde es negativ auffallen. Hören Sie daher etwas genauer und länger in die Hörproben hinein.
Manchmal überzeugen sie anfangs, aber irgendeine Eigenart begiint nach ein paar Minuten, störend zu wirken. Auch Ihre Zielgruppe wird dies wahrnehmen. Professionelle Sprecher üben ihren Beruf nicht nebenbei aus, sondern haben intensiv an ihrer Professionalität am Mikrofon gearbeitet: An Stimme, Hörerkontakt, Artikulation (am Besten fällt sie weder positiv noch negativ auf) , Natürlichkeit der Rhythmuswechsel, Haltungen, die unter dem Gesagten liegen, Betonen der sinnstiftenden Silben innerhalb der Phrase- es gibt eine ganze Menge bei einem Sprechercasting zu beachten. Und oft ist es auch einfach nur so ein Gesamtgefühl, ob der Sprecher den Sprech-Laien überzeugt oder nicht. Die Vita lässt erkennen, was der Sprecher in seine Ausbildung investiert hat, außer einer „schönen Stimme“- dies reicht als Voraussetzung eben nicht aus, auch nicht, ob jemand interessante Vorträge hält oder in einer Schauspielgruppe gute Leistungen zeigt. Das Sprechen am Mikrofon hat seine eigenen Gesetze, der fehlende direkte Hörerkontakt, das Ablesen der Skripte und die Präzision heutiger Studiomikrofone, die wie eine Lupe wirken, verlangen eigene Übungsansätze, die auch nur am Mikrofon zum Erfolg führen. Werfen Sie also beim Sprechercasting, wenn Sie unsicher sind, auch einen Blick in den Lebenslauf des in Frage kommenden Sprechers. Aber: am Ende zählt das Resultat, dem Hörer ist weniger wichtig, welcher Weg den Sprecher zu diesem Resultat geführt hat. Deswegen sind die Hörproben für alle Tonstudios, Besetzungsbüros und Agenturen wie auch Endkunden die allerwichtigste Referenz bei einem Sprechercasting. Sie geben den entscheidenden Hinweis, ob der Sprecher für ein Vorhaben geeignet ist. Und wenn Sie immer noch unsicher sind: Manche Sprecher bieten auch ein individuelles Demo an, das sie im Rahmen des Sprechercastings unverbindlich für die Auswahl des Kunden einsprechen.